Produkt
PLZ
Geschätzter Jahresverbrauch
kWh
Was ist Ihnen wichtig?

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

[[showVals.tariffCalcFormGeneralError]]
Strompreis in kWh vergleichen

Der Strompreis setzt sich aus mehreren Faktoren zusammen. Neben Grundpreis und Arbeitspreis bilden auch Steuern und Umlagen wesentliche Anteile. Wer Strompreise geschickt miteinander vergleicht, kann schnell einen günstigen Tarif finden – zum Beispiel bei eprimo.

Strompreis in Euro pro Kilowattstunde

Schokolade wird in Gramm verkauft, Benzin in Litern und Strom in Kilowattstunden (kWh). Die Festlegung auf eine Mengeneinheit ist wichtig, um die Preise transparent und vergleichbar zu machen. Wegen der vergleichsweise günstigen Kosten wird der Strompreis meist in Cent pro Kilowattstunde (ct/kWh) angegeben. Alternativ gibt es die Berechnung in Euro pro Kilowattstunde (€/kWh).

Aber wie viel ist überhaupt eine Kilowattstunde? Das ist die Strommenge, die ein Stromverbraucher mit einer Leistung von 1000 Watt in einer Stunde umsetzt. Ein einfacher Haartrockner erreicht ungefähr diesen Wert. Wie viel Strom ein Gerät tatsächlich benötigt, ist in der Anleitung oder direkt am Stecker ablesbar (Abgabe in Watt). Hier gibt es jedoch erhebliche Unterschiede. Eine moderne LED (10 W) leuchtet mit einer Energieportion von einer Kilowattstunde etwa 100 Stunden lang, eine Glühlampe mit 100 W nur 10 Stunden.

Übrigens: Physikalisch bezeichnet die Einheit Kilowattstunde eine Energieportion und ist gleichbedeutend mit 3.600 Kilojoule (kJ).

Kosten für Strom in Deutschland – gestern, heute und morgen

Der Strompreis pro kWh in Deutschland liegt im Jahr 2020 bei etwas über 31 Cent. Damit ist er im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. 2010 mussten Verbraucher im Mittel mit etwas über 23 Cent pro Kilowattstunde noch deutlich weniger bezahlen. (Quelle: https://strom-report.de/strompreise/strompreisentwicklung/)

Der Anstieg wird auf verschiedene Entwicklungen zurückgeführt. Ganz wichtig sind zum Beispiel die Kosten für den Umstieg auf erneuerbare Energien. Einen wesentlichen Anteil am Strompreis haben darüber hinaus die Steuern. Zudem sind die Preise für Rohstoffe wie Erdgas und Erdöl in den vergangenen Jahren gestiegen.

Wie sich der Strompreis in Zukunft entwickeln wird, ist schwer abzuschätzen. Da wesentliche Herausforderungen wie die Energiewende noch aktuell sind, werden die Preise vermutlich erst einmal nicht sinken.

Wie viel eine Kilowattstunde im Einzelfall kostet, hängt ganz wesentlich vom gewählten Vertrag ab. Je nach Tarif haben Verbraucher die Möglichkeit, Geld einzusparen – zum Beispiel bei eprimo, wo es günstige Angebote gibt.

Strompreis in kWh vergleichen: So geht es richtig

Wer Strom sparen möchte, sollte Strompreise vergleichen. Dabei gibt es folgende Dinge zu beachten:

Vergleichbarkeit

Vergleichbarkeit

Um Strompreise zu vergleichen, ist ein vergleichbarer Wert wichtig. Hierfür eignen sich die Kosten pro Kilowattstunde nur bedingt. Auch der Grundpreis trägt zu den Endkosten bei. Gute Vergleichswerte sind die monatlichen oder jährlichen Gesamtkosten.


Zusatzkosten

Zusatzkosten

Manche Anbieter berechnen zusätzliche Gebühren, zum Beispiel einmalige Kosten. Diese müssen ebenfalls berücksichtigt werden.


Preisstabilität

Preisstabilität

Anbieter wie eprimo bieten ihren Neukunden eine Preisgarantie. Das bedeutet, dass in einem festgelegten Zeitraum keine Preiserhöhungen kommen werden.


Erzeugung

Erzeugung

In Anbetracht der Diskussionen um klimafreundlichen Strom ist zunehmend vielen Kunden wichtig, dass sie Ökostrom kaufen.

Besonders einfach ist der Vergleich mit einem Tarifrechner. So sehen Sie sofort, was der Strom letztlich kostet.

Der Strompreis setzt sich aus
diversen
Anteilen zusammen
Die Erzeugung kostet weniger als
25 %
des Gesamtstrompreises
Steuern & Umlagen machen rund
50 %
des Strompreises aus
Für das Netzentgelt sind ca.
25 %
des Strompreises fällig
Strompreis pro kWh: Zusammensetzung und Schwankungen

Wenn am Ende ein Strompreis von zum Beispiel 30 Cent pro Kilowattstunde angegeben ist, setzt sich dieser aus vielen Summanden zusammen. Die Energieversorger unterscheiden zunächst zwischen Arbeitspreis und Grundpreis. Der Grundpreis ist jedoch nicht von den Kilowattstunden abhängig.

Der Arbeitspreis in ct/kWh beinhaltet die realen Kosten für die Produktion. Dieser Anteil ist vergleichsweise gering. Im Jahr 2020 liegt der Anteil für Stromerzeugung selbst zum Beispiel bei unter einem Viertel der Gesamtkosten.

Einen viel größeren Anteil machen die Steuern und Umlagen aus. Dazu zählen u.a. die Mehrwertsteuer und die EEG-Umlage. Die Abgaben summieren sich 2020 auf über 50 %. Zum Vergleich: 2010 lagen sie noch bei etwa 40 %. Der dritte Teil der Strompreise ist das Netzentgelt. Es macht etwa 25 % von dem Preis aus, den der Verbraucher pro Kilowattstunde bezahlt.

Wie hoch der Strompreis pro kWh aktuell ausfällt, schwankt. Das hat mehrere Gründe. Zum einen können sich die Produktionskosten verändern. Zum anderen gibt es auch immer wieder neue gesetzliche Regelungen, wie hoch die Abgaben ausfallen.

ekomi

Das sagen andere Kunden

10 Bewertungen

Kundenerfahrung vom 16.12.2020

"Ich finde es super, dass eprimo nachhaltigen Ökostrom hat" 5/5

eprimo ist ausgezeichnet und zertifiziert:

FAQ