Produkt
PLZ
Geschätzter Jahresverbrauch
kWh
Was ist Ihnen wichtig?

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

[[showVals.tariffCalcFormGeneralError]]
Von gestern oder von morgen? Energieversorger im Vergleich

Energieversorger unterscheiden sich nicht nur im Preis. Für viele Kunden ist ebenso wichtig, wie der Strom erzeugt wird. Hier gibt es ein wesentliches Merkmal, das den Unterschied macht: Ökostrom.

Ein Teil der Energieversorger bietet Ökostrom an. Der stammt aus erneuerbaren Quellen. Dazu gehören Solar, Windkraft, Wasserkraft und mehr. Die anderen Anbieter liefern einen durchschnittlichen Strommix. Der beinhaltet zwar einen Teil Ökostrom, aber auch Strom aus Kernkraft, Kohle etc. Er wird wegen dieser Mischung auch „Graustrom“ genannt.

Energieversorger sind jedoch keine Produzenten. Sie kaufen den Strom vom Erzeuger und verkaufen ihn an die Verbraucher weiter. Sie müssen zudem dafür sorgen, dass zu jeder Zeit ausreichend Strom zur Verfügung steht. Gleiches gilt für Gasversorger.

Wer seinen Energieversorger wechseln möchte, hat daher die Wahl zwischen Ökostrom und Graustrom. Wer einen Vergleich anstellt, kann zudem auch noch Geld sparen.

Energieversorger wechseln – so geht es

Sie möchten grünen Strom zum günstigen Tarif? Das geht ganz einfach. Der Wechsel des Energieversorgers ist durch die Liberalisierung des Strommarkts möglich. Oftmals ist das sogar nach wenigen Tagen abgeschlossen. Wenn Ihr aktueller Vertrag eine feste Laufzeit vorsieht, kann sich der Zeitpunkt des Wechsels jedoch etwas verzögern. Gleiches gilt, wenn Sie den Gasversorger wechseln möchten.

Grundsätzlich gehen Sie dabei so vor:

Den neuen Energieversorger finden

Mit Zählernummer, Name und Adresse anmelden

Vertragsbedingungen akzeptieren und abschließen

Ist der Wechsel abgeschlossen, beziehen Sie Ökogas und Ökostrom zum günstigen Tarif – fertig.

Richtig gelesen: Eine eigene Kündigung ist nicht erforderlich. Wer seinem Energieversorger kündigen möchte, braucht nur einen neuen Vertrag abzuschließen. Die Formalitäten übernimmt der neue Anbieter für Sie.

Wie kommt der Strom in die Steckdose?

Strom kommt aus der Steckdose. Klar. Aber wie kommt er dorthin? Dafür sorgen gleich mehrere Akteure auf dem Strommarkt. Der Energieversorger eprimo ist einer davon. Wer den Strom liefert, entscheiden die Kunden selbst. Damit haben Sie die Wahl: Ökostrom oder nicht?

Ökostrom und Ökogas bei eprimo

eprimo ist ein Energieversorger, der Strom und Gas anbietet. Dabei achten wir nicht nur auf günstige Preise. Wir möchten außerdem unseren Teil zur Energiewende beitragen. Deshalb setzen wir auf Strom aus erneuerbaren Quellen. In der Grünstromcommunity stammt der zum Beispiel zu einem großen Teil aus der Photovoltaik.

Zudem ist eprimo ein Anbieter für klimaneutrales Gas. Mit Strom und Gas von eprimo tragen Sie daher doppelt zur Energiewende bei. Beide Produkte sind TÜV-zertifiziert.

Aber woher weiß ich, ob auch wirklich Ökostrom aus der Steckdose kommt? Tatsächlich ist grüner Strom nicht wirklich grün gefärbt. Auch gibt es in dem Sinne keine Herkunftsangabe für Strom. Die Spannung im Stromnetz wird von allen Erzeugern aufrechterhalten. Doch wer bei eprimo eine Kilowattstunde Strom kauft, kann sicher sein, dass eine entsprechende Energieportion auf saubere Weise erzeugt und eingespeist wurde.

Übrigens: Wer seinen Stromanbieter nicht wechselt, bleibt beim sogenannten Grundversorger. Jede Region in Deutschland ist einem Grundversorgungsgebiet zugeordnet. eprimo ist zum Beispiel Grundversorger rund um Groß-Gerau. Aber auch alle anderen können zum Anbieter für Ökostrom wechseln.

Der freie Energiemarkt in Deutschland

Der Energiemarkt in Deutschland ist liberalisiert. Was bedeutet das? Einfach gesagt: Die Verbraucher können ihren Energieversorger frei wählen. Das war nicht immer so. Erst 1998 wurde die Öffnung der Märkte beschlossen. Vorher kamen Strom und Gas immer vom lokalen Grundversorger. Es gab also keine Wahl zwischen mehreren Anbietern.

Das ist heute ganz anders. Auf dem freien Energiemarkt werben diverse Versorger um Kunden. Die können sich das beste Angebot für Ihren Bedarf aussuchen. Häufig gewünscht sind Energieversorger mit …

günstigen Preisen

günstigen Preisen


Ökostrom

Ökostrom


Ökogas

Ökogas


dezentralen Erzeugungsanlagen

dezentralen Erzeugungsanlagen

Manche Versorger erfüllen einen Teil davon. Andere wie eprimo punkten gleich in mehreren Fällen.

Übrigens: Freie Wahl gibt es nicht nur für Strom. Ebenso können Kunden den Gasanbieter wechseln.

ekomi

Das sagen andere Kunden

10 Bewertungen

Kundenerfahrung vom 16.12.2020

"Ich finde es super, dass eprimo nachhaltigen Ökostrom hat" 5/5

eprimo ist ausgezeichnet und zertifiziert:

FAQ