Produkt
PLZ
Geschätzter Jahresverbrauch
kWh
Was ist Ihnen wichtig?

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

Klima schützen

lange Preisgarantie

niedriger Abschlag

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

kurze Laufzeit

hoher Bonus

eprimo-Empfehlung

lange Preisgarantie

kurze Laufzeit

hoher Bonus

[[showVals.tariffCalcFormGeneralError]]
Wie hoch ist der Gasverbrauch im Einfamilienhaus wirklich?

Oftmals haben Eigenheimbesitzer Probleme, den eigenen Gasverbrauch abzuschätzen. Wer gerade ein Haus erworben hat, dem stehen vielleicht keine Informationen bezüglich des Verbrauchs der Heizung und dem durchschnittlichen Gasverbrauch zur Verfügung. Anhand einiger Eckdaten ist es aber problemlos möglich, den Energieverbrauch recht genau zu kalkulieren.

So viel Gas verbraucht ein Einfamilienhaus – das sind die Faktoren

Der Verbrauch in einem Einfamilienhaus kann sehr unterschiedlich ausfallen. Neben den baulichen Gegebenheiten sind es auch verschiedene individuelle Einflussfaktoren, die den Verbrauch beeinflussen. Der erste Punkt ist die Größe der Wohnung. Große Einfamilienhäuser können bis zu 30.000 kWh in Jahr verbrauchen. Der Jahresverbrauch einer Wohnung mit 50 Quadratmeter Wohnfläche liegt im Schnitt hingegen bei nur 7.000 kWh.

Dies sind die zentralen Faktoren, die den Gasverbrauch beeinflussen:

Personen

Anzahl der Personen im Haushalt

Wohnfläche

Wohnfläche und Form des Hauses

Heizung

Alter von Gasheizung und Gebäude

Einen sehr großen Einfluss hat weiterhin die Art des Gebäudes. So benötigt ein Reihenhaus bereits etwa 20 bis 25 Prozent weniger Energie als ein gleich großes, freistehendes Einfamilienhaus. Noch sparsamer ist ein hochmodernes Passivhaus. Dies liegt an der sehr guten Dämmung dieser Bauweise. Diese fehlt hingegen bei älteren Häusern. Deshalb benötigt ein Passivhaus teilweise weniger als 3.000 kWh im Jahr, während ein altes Eigenheim den eigenen Verbrauch auf bis zu 30.000 kWh steigen lässt.

Eine Möglichkeit, die Heizkosten zu reduzieren, ist, bestimmte Bereiche im Haus zu sanieren. In einigen Fällen gibt es sogar die Möglichkeit, für solche Umbaumaßnahmen Fördermittel in Anspruch zu nehmen. Beispielsweise gibt es von der KfW-Bank Fördermittel für den Einbau einer neuen Heizung, wenn diese besonders energieeffizient ist.

Auch der Einbau neuer Fenster hilft, die Heizkosten zu senken. In älteren Gebäuden sind teilweise noch keine Isolierglasfenster vorhanden beziehungsweise erfüllen diese nicht mehr die aktuellen Standards. Durch den Austausch lässt sich der Energieverlust reduzieren. Alle diese Maßnahmen reduzieren langfristig den Gasverbrauch, was für Sie eine Ersparnis bedeutet.

Ökogas von eprimo – preiswert und nachhaltig

Wir von eprimo bieten 100 Prozent klimaneutrales und TÜV-zertifiziertes Erdgas an. Dies gelingt durch die Unterstützung von Klimaprojekten und den Ausbau von erneuerbaren Energien. Kompensiert wird der CO2-Ausstoß des Erdgases in vollem Umfang durch Emissionsreduktions-Zertifikate. So wählen Sie eine klimaneutrale Option für den Betrieb Ihrer Gasheizung und tragen aktiv zur Energiewende bei.

Den Gasverbrauch des Einfamilienhauses berechnen – schnell und einfach

Mit einigen Formeln und groben Anhaltspunkten gelingt es ganz schnell, den jährlichen Verbrauch an Gas grob abzuschätzen. Diesen Wert können Sie dann für die Berechnung bei einem Tarifvergleich verwenden. Zunächst wird anhand der Wohnfläche der Gasverbrauch des Heizsystems berechnet. Dazu dient bei einem Haus aus dem Jahr 1990 die folgende Formel:

100 kWh x Größe der Wohnung in qm = durchschnittlicher Gasverbrauch

Bei älteren Häusern wird mit einem höheren Basiswert gerechnet, etwa mit 125 bis 150 kWh pro Quadratmeter Wohnfläche. Moderne Häuser mit entsprechender Dämmung sind so sparsam, dass mit 50 kWh oder weniger gerechnet wird. Passivhäuser benötigen teilweise nur 15 kWh pro Quadratmeter. Auch das eigene Heizverhalten hat einen Einfluss. Wird die Raumtemperatur um ein Grad gesenkt, sinkt der Energieverbrauch um bis zu sechs Prozent.

Wer das Warmwasser mit Gas erzeugt, der berechnet den zusätzlichen Verbrauch anhand der Anzahl der Personen im Haushalt. Pro Kopf addieren Sie einfach 600 bis 800 kWh für die Warmwasserbereitung pro Jahr hinzu.

In wenigen Minuten erledigt – der Wechsel zu eprimo

Ein Wechsel des Gasanbieters ist eine einfache Aufgabe, die innerhalb von wenigen Minuten abgeschlossen ist. Viele Verbraucher zögern, einen solchen Wechsel durchzuführen. Es herrscht die Meinung vor, dass die mögliche Ersparnis sehr gering ist. Gerade für Eigenheimbesitzer und Verbraucher in der Grundversorgung ist der Wechsel des Gasanbieters jedoch sehr sinnvoll. Durch den hohen Gasverbrauch in einem Einfamilienhaus macht sich ein günstiger Gastarif deutlich bemerkbar und sorgt für eine echte Ersparnis.

Der Wechselprozess selbst ist schnell und unkompliziert. Sie suchen über den Tarifrechner auf eprimo nach einem passenden und günstigen Tarif an Ihrem Wohnort. Nutzen Sie noch heute den Tarifrechner auf eprimo und prüfen Sie, wie viel günstiger Ihr Gas sein kann. Danach können Sie direkt zum Anbieterwechsel übergehen. Dieser Prozess ist in wenigen Minuten abgeschlossen. Sie benötigen nur die folgenden Informationen:

Persönliche Daten

Persönliche Daten

Ihre persönlichen Informationen wie die Adresse


Zählernummer

Zählernummer

die Nummer des Gaszählers


Aktueller Versorger

Aktueller Versorger

Angaben über den aktuellen Gas-Lieferanten, unter anderem die Kundennummer


4

eprimo GmbH Bewertungen mit ekomi.de

eprimo ist ausgezeichnet und zertifiziert:

FAQ