eprimo-Chat:

Sophie, unser digitaler Online-Berater hilft Ihnen gerne weiter.
Rund um die Uhr beantwortet sie allgemeine Fragen.

Chat starten

eprimo-Chat:

Sophie, unser digitaler Online-Berater hilft Ihnen gerne weiter.
Rund um die Uhr beantwortet sie allgemeine Fragen.

Chat starten

Warum wurde mein Abschlag erhöht, obwohl ich in der letzten Rechnung ein Guthaben hatte?

Dies kann folgende Gründe haben:

1. Ihr Tarif hat sich geändert.

Falls Sie einen neuen Tarif gewählt haben oder es eine Preisanpassung gab, berechnen wir den zukünftigen Abschlag mit der Jahresabrechnung anhand der neuen Konditionen.

2. Der erste Abrechnungszeitraum war kürzer als zwölf Monate.

Wir erstellen Ihre Jahresabrechnung für Strom bzw. Gas einmal im Jahr, nachdem wir den Zählerstand von Ihrem Netzbetreiber erhalten haben. Daher kann es vorkommen, dass wir Ihre erste Jahresrechnung nach weniger als zwölf Monaten erstellen. Das hat für Sie den Vorteil, dass Ihr Verbrauch so genau wie möglich abgerechnet werden kann.

Erstreckt sich der erste Abrechnungszeitraum z.B. nur über die Sommermonate, ist der Verbrauch für Strom und Gas geringer, als wenn der Abrechnungszeitraum nur die Wintermonate oder das ganze Jahr umfasst. Da nun auch die Wintermonate in den Abrechnungszeitraum fallen, passen wir den Abschlag entsprechend an.

  • Beispiel: Sie werden zum 01.05.2018 Kunde und Ende August 2018 wird die Abrechnung erstellt. In diesem Fall rechnen wir die verbrauchsschwachen Monate Mai, Juni, Juli und August ab. Die darauf folgende Jahresabrechnung erstreckt sich dann von September 2018 bis August 2019. Durch den neuen Abrechnungszeitraum müssen wir auch die Wintermonate in die neue Abschlagsrechnung mit einbeziehen. Das war vorher nicht nötig. Wir möchten dadurch verhindern, dass sich in Ihrer nächsten Jahresabrechnung eine hohe Nachzahlung ergibt und müssen somit den Abschlag erhöhen.

Natürlich gilt dies auch im umgekehrten Fall, wenn der kürzere Abrechnungszeitraum in die Wintermonate fällt.

  • Beispiel: Sie werden zum 01.10.2018 Kunde und Ende April 2019 wird die Abrechnung erstellt. In diesem Fall rechnen wir die verbrauchsstarken Monate Oktober, November, Dezember, Januar, Februar, März und April ab. Die darauf folgende Jahresabrechnung erstreckt sich dann von Mai 2019 bis April 2020. Durch den neuen Abrechnungszeitraum müssen wir nun auch die Sommermonate in die neue Abschlagsrechnung mit einbeziehen. Wir möchten hierdurch verhindern, dass Sie einen unnötig hohen Abschlag im neuen Jahr bezahlen. Selbstverständlich können Sie Ihren Abschlag nachträglich wieder erhöhen lassen. Unser Chatbot Sophie übernimmt das gerne für Sie! Halten Sie bitte dabei die Kundennummer parat, für die der Abschlag angepasst werden soll. Klicken Sie einfach hier und schreiben Sie los.

War diese Antwort für Sie hilfreich?