Was sind IBAN und BIC?

IBAN und BIC sind Daten, die im Zuge der SEPA-Umstellung seit dem 01.02.2014 für den bargeldlosen Zahlungsverkehr gültig sind. Sie ersetzen Bankleitzahl und Kontonummer.

IBAN - International Bank Account Number

In Deutschland umfasst die IBAN 22 Stellen. Sie setzt sich zusammen aus dem Ländercode (für Deutschland ist das „DE“), einer zweistelligen Prüfziffer, der Bankleitzahl und der Kontonummer des Kontoinhabers. Hat eine Kontonummer weniger als zehn Stellen, wird sie in der Regel linksbündig mit Nullen aufgefüllt.

Eine IBAN für ein Bankkonto außerhalb Deutschlands kann bis zu 34 Stellen haben. Auch hier ist der Ländercode des jeweiligen Landes vorangestellt.

BIC - Bank Identifier Code

Der BIC besteht aus maximal 11 Stellen und wird auch als SWIFT-Code bezeichnet. Er ist ein international festgelegter Bank-Code.
Er besteht aus acht oder elf Zeichen und ist wie folgt untergliedert:

  • 4-stelliger Bankcode
  • 2-stelliger Ländercode
  • 2-stellige Codierung des Ortes
  • 3-stellige Kennzeichnung der Filiale (optional)

War diese Antwort für Sie hilfreich?