Entdecken Sie den Fahrspaß moderner Elektrofahrräder

In den letzten Jahren werden Elektrofahrräder immer beliebter. Und das aus gutem Grund: Elektrofahrräder vereinen Komfort und Fahrspaß! Egal ob Sie von Gegenwind, Anstieg oder Distanz herausgefordert werden, der elektronische Antrieb unterstützt Sie ohne jede körperliche Anstrengung. Mühselige Streckenabschnitte machen plötzlich wieder Spaß und auch weit entfernte Ziele erreichen Sie schnell und entspannt. eprimo hat sich den E-Bike Markt genauer angesehen und möchte Ihnen hier einige nachhaltige Marken vorstellen.

Schnell!

Mit dem E-Bike fahren Sie ohne Probleme 25 km/h. Gerade in der Stadt sind Sie so meist schneller als ein Auto.
 

Komfortabel!

E-Bike fahren ist unglaublich komfortabel. Sie müssen keine Angst haben, verschwitzt auf die Arbeit zu kommen.

Nachhaltig!

Jede Fahrt, die Sie nicht mit dem Auto fahren, ist eine gute Fahrt. Die Umwelt wird es Ihnen danken.
 

Unsere Highlights für den Straßenverkehr

Das Pedelec, die gängigste Art unter den Elektrofahrrädern, unterstützt den Fahrer durch einen Elektromotor während des Tretens. Dabei darf der Motor mit maximal 250 Watt und bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen. Wer schneller fahren möchte, benötigt die eigene Muskelkraft.

Aber Pedelecs sind schon lange nicht mehr nur die Unterstützung beim Fahrradfahren für ältere Menschen, sondern entwickeln sich zum echten Hingucker im Straßenverkehr. Schlankes Design und moderne Farben gepaart mit smarten Funktionen lassen den Ruf von Elektrofahrrädern in einem ganz neuen Licht erscheinen. Auch Cargoräder oder auch Lastenräder genannt sind inzwischen in modernen und schlanken Designs erhältlich. eprimo stellt Ihnen beispielhaft drei Anbieter im E-Bike Markt vor.



Anzeige

Cowboy

Reite mit dem Cowboy dem Verkehr davon.

Im Sommer sind die ersten Cowboys in die Städte eingeritten. Die mattschwarzen Energiebündel aus Belgien stechen mit ihrem minimalistischen Design und smarten Funktionen hervor: Eine App dient als digitaler Schlüssel, Navigationsgerät, Fernwartungstool und Diebstahlschutz –das Bike lässt sich vom Besitzer immer und überall finden –während das elektrische Bike selbst mit einem herausnehmbaren Akku, innovativer Kraftunterstützung, die sich intuitiv dem Fahrstil anpasst, und integrierten Lichtern überzeugt.


Anzeige

EBike. Das Original.

Von Hand gebaut in Deutschland.
Leidenschaft für Perfektion.

Bei EBIKE. Das Original. gibt es keine anonymen Fließbänder: jedes EBIKE wird von Hand gefertigt. Von der ersten Schraube bis zum fertigen EBIKE ist ein Monteur an seinem Arbeitsplatz für den gesamten Montageprozess eines EBIKEs zuständig.

Aufgrund der hohen Qualitätsnormen, die während des gesamten Entwicklungs- und Fertigungsprozesses für die Rahmen vorgeben werden, bietet EBIKE. Das Original. eine 30 jährige Garantie auf alle EBIKE Rahmen.

Bei EBIKE. Das Original. findet jeder das perfekte Elektrofahrrad.


Anzeige

Muli

Mehr als nur ein Cargobike!

Entwickelt, ganz zugeschnitten auf die Bedürfnisse und Anforderungen des städtischen Alltags, setzt das muli neue Maßstäbe in Sachen Kompaktheit. Mit einer Länge von nur 195 cm ist es genau so lang wie ein normales Fahrrad. Aber das ist nicht genug, denn zudem lässt sich der große, 100 l fassende Lastenkorb auf eine Breite von nur 28 cm zusammenklappen. So ist das muli Cargobike und Alltagsrad in Einem!

Ihr Fahrrad mit Elektroantrieb nachrüsten

Wer sich kein Elektrofahrrad oder Pedelec zulegen möchte, kann auf Nachrüst-Kits zurückgreifen. Damit können herkömmliche Fahrräder umgebaut werden und bis zu 25 km/h Trittunterstützung erhalten.

Prinzipiell kann jedes Fahrrad nachgerüstet werden. Das Nachrüst-Kit muss jedoch kompatibel sein mit dem jeweiligen Modell. Material und Form des Rahmens, die Art der Bremsen, Schaltsystem und die Abnutzung des Rades spielen eine wichtige Rolle für die richtige Auswahl der Umbauteile. Die Nachrüstung des Fahrrads kann selbst oder durch einen Fachmann vorgenommen werden.

Anzeige


Pendix

Die Pendix GmbH stellt Elektroantriebe her, die aus fast jedem Fahrrad ein E-Bike werden lassen. Der Antrieb Pendix eDrive ist seit September 2015 auf dem Markt. Geräuschlos, kompakt, schlicht und ästhetisch passt er an nahezu jedes Rad. Der getriebelose Mittelmotor kann mit drei verschiedenen Akkugrößen kombiniert werden: die ePower150, die ePower300 und die ePower500. Je nach gewählter Akkugröße kann man bis zu 150 km mit Unterstützung fahren. 

Sie möchten sich weiter zum Thema Elektrofahrräder informieren?

Weiterführende Informationen finden Sie in den FAQ unterhalb.

Das Pedelec (Pedal Electric Cycle) unterstützt den Fahrer mit einem maximal 250 Watt starken Elektromotor während des Tretens und nur bis zu einer Geschwindigkeit von maximal 25 km/h. Wer schneller fahren möchte, ist auf eigene Körperleistung angewiesen. Rechtlich ist das Pedelec dem normalen Fahrrad gleichgestellt. Daher brauchen Sie keine Betriebserlaubnis oder Versicherungsplakette. Außerdem gibt es keine Altersbeschränkung oder Helmpflicht. Allerdings empfehlen wir immer, einen Helm zu tragen!
Die Reichweite hängt immer vom Energiegehalt des Akkus ab. Je größer der Energiegehalt, desto größer die Reichweite. Darüber hinaus hängt die Reichweite auch von der Motorleistung, der Topographie oder dem Gewicht des Fahrers und dem Gepäck ab. Aber in der Regel reicht eine Akkuladung auf höchster Unterstützungsstufe für Fahrten von 30 bis zu 50 km aus und somit für die meisten täglichen Fahrten.
Der Akku eines Elektrofahrrads ist ein Verschleißteil. Mit Alter und Ladezyklen nimmt die Fähigkeit des Akkus ab, Energie zu speichern und abzugeben. Die meisten Anbieter garantieren 500 Ladezyklen und danach soll der Akku noch mindesten 80% der Ladekapazität halten können. Generell kann man davon ausgehen, dass ein Akku ungefähr 1000 Ladezyklen übersteht, was ungefähr 5 Jahre bedeutet. Wichtig zu beachten ist, dass der Akku sich auch entlädt, wenn er nicht benutzt wird. Dies sollte bei dem Kauf älterer Akkus einkalkuliert werden. Erfahren Sie hier, wie Sie die Lebensdauer des Akkus verlängern können.
Die Preisspanne bei Elektrofahrrädern ist sehr groß. Sie reicht von wenigen hundert bis zu mehreren tausend Euro. Schnäppchen sind allerdings seltens wirklich gute Angebot. Die verwendete Technik ist nicht billig und Qualität ist sehr wichtig. Ansonsten haben Sie zum einen nicht lange etwas von Ihrem Elektrofahrrad und zum anderen stellt schlechte Qualität auch eine Gefahr für sie dar. Laut dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club ist es empfehlenswert mindestens 1.800 € in ein Pedelec zu investieren.
Bitte beachten Sie, dass sich die Nachrüstung eines Elektroantriebs auf die Gewährleistung des Herstellers und Ihren Versicherungsschutz auswirken kann. Unter Umständen müssen Sie dann im Schadensfall selbst für entstandene Schäden eintreten. Insbesondere aus diesem Grund raten wir dazu, Fachexperten zur Umrüstung zu beauftragen. Außerdem können diese die StVZO Tauglichkeit bescheinigen.
Als Nachteil gegenüber normalen Fahrrädern wird immer wieder auch auf die schlechte Umweltbilanz in der Herstellung des Akkus verwiesen. Dabei liegt die CO2 Belastung durch das Fahren eines Elektrofahrrades bei nur 4,5 gCO2/km und für die Herstellung des Akkus bei knapp 1,0 g CO2/km (EMPA). Zum Vergleich: Ein Mofa stößt schon 50g CO2/km aus und ein Benziner- PKW 200g CO2/km. Wenn durch das Elektrofahrrad Fahrten mit dem Auto vermieden werden, sind diese definitiv ein Gewinn für die Umwelt.

Das könnte Sie auch interessieren:


Umwelt schonen mit E-Rollern und E-Scootern

Fahrrad fahren ist nichts für Sie, aber Sie möchten die Umwelt schonen und trotzdem mobil sein? Steigen Sie auf einen emissionsfreien E-Roller oder E-Scooter um und wechseln Sie zum Ökostromtarif eprimoStrom Scooter PrimaKlima.


Modern wohnen und gleichzeitig Energie sparen mit SmartHome Produkten

  • Einfach Energie sparen
  • Steuern Sie Ihre Heizung egal wo sie sind
  • Erhöhen Sie die Sicherheit Ihres Zuhause
  • eprimo-Kunden sparen 10%