Elektroauto laden РWer elektrisch fährt, muss auch elektrisch tanken

Elektroauto lädt Zuhause an einer Wallbox

Sie haben sich f√ľr ein Elektrofahrzeug entschieden? Das finden wir klasse! Denn damit leisten Sie einen wichtigen Beitrag f√ľr das Gelingen der Energiewende. H√§ufig h√∂rt oder liest man von langen Ladezeiten an E-Tankstellen. Dass Sie als E-Mobilist gr√∂√ütenteils gar keine Tank-
stelle mehr brauchen, weil Sie Ihr E-Auto einfach und bequem Zuhause aufladen, bleibt dabei oft unerw√§hnt. Hier lesen Sie, warum sich eine Wallbox f√ľr Sie lohnt und welche Vorteile Ihnen unser eprimo √Ėko Zuhause & eMobil-Tarif f√ľr Ihr Zuhause und E-Auto bietet.

So laden Sie Ihr Elektroauto

Ein Elektroauto zu fahren, bringt viele Vorteile mit sich. Sie bewegen sich nicht nur emissionsfrei und leise durch den Verkehr, sondern sparen auch noch mit jedem gefahrenen Kilometer gegen√ľber einem Kraftstoff-Fahrzeug.

√Ėffentliche Ladestationen oder einfach von Zuhause laden

Um Ihr Elektrofahrzeug zu laden, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Nutzen Sie die öffent-
lichen Ladestationen, d√ľrfen Sie in vielen St√§dten gratis parken oder sogar kostenlos tanken. Es gibt allerdings auch einige undurchsichtige Tarifsysteme bei Lades√§ulen und die Ladein-
frastruktur befindet sich vielerorts im Ausbau. Das kann zu einer stressigen Parkplatzsuche und weiten Fu√üwegen f√ľhren. Viel einfacher ist es, Ihr Elektroauto oder Plug-in Hybriden mit einer Wallbox sicher und einfach Zuhause zu laden. So k√∂nnen Sie die Nacht zur vollst√§n-
digen Aufladung nutzen, sich auf einen festen Parkplatz verlassen und am Morgen mit vollem Akku losfahren.

Frau kontrolliert Ladevorgang ihres Elektroautos

Autostromtarife zum Laden von Zuhause

F√ľr das Aufladen im eigenen Heim bieten viele Anbieter spezielle Autostromtarife an. Ihr gro√üer Vorteil liegt darin, dass sie g√ľnstiger als √∂ffentliche Ladetarife sind. F√ľr die Abrechnung von Autostrom ben√∂tigen Sie jedoch einen zweiten Z√§hler, deren Installation oftmals teuer und aufw√§ndig ist.
Wir von eprimo haben das Konzept des Autostroms umgedacht und einen Stromtarif entwickelt, der nicht nur Ihren Haushalt, sondern gleichzeitig auch Ihr Elektroauto mit 100% √Ėkostrom versorgt. Hier sparen Sie sich die Installation eines Zweitz√§hlers und zahlen nur
einen monatlichen Grundpreis.

eprimo Autostrom Tarif

Was ist eine Wallbox?

Als Wallbox wird eine Ladestation f√ľr das Elektroauto bezeichnet, die an einer Wand befestigt wird. Mit ihr schafft man eine Schnittstelle, die die Stromversorgung zwischen Haus und Stecker reguliert.

Technisch besteht zwar die M√∂glichkeit, das E-Auto √ľber die Haushaltssteckdose zu laden. Das f√ľhrt aber h√§ufig zu Ladezeiten von √ľber 24 Stunden. Zudem steigen die Risiken einer √úberhitzung oder eines Kabelbrands. Wer sein Elektrofahrzeug regelm√§√üig zuhause l√§dt, ist deshalb gut beraten, sich f√ľr die fachgerechte Installation einer Ladestation zu entscheiden.

Elektroauto lädt an einer Wallbox

Die Vorteile einer Wallbox auf einen Blick

Ist die Wallbox einmal montiert, laden Sie Ihr Auto aber nicht nur sicher und schnell. Sie machen sich auch unabhängig und sparen sich die Wege zur nächsten öffentlichen Ladestation.

icon: Wallbox zum Aufladen des Elektroautos

Bequemes aufladen

icon: Schutzschild

Schnelles, sicheres Laden

icon: Werkzeuge

Einfache Installation

So w√§hlen Sie die richtige Wallbox f√ľr Ihr E-Auto

Mit der Entscheidung f√ľr ein bestimmtes Elektrofahrzeug, entscheiden Sie sich in aller Regel auch f√ľr eine bestimmte Ladeleistung. Denn w√§hrend manche Autobatterien eine Ladeleistung von bis zu 22kW zulassen, setzen die meisten Hersteller auf Autobatterien mit einer maximal Ladeleistung von 11kW.

11kW Wallboxen eignen sich f√ľr alle E-Autos sowie Plug-In-Hybride mit Batterien von maximal 11kW Ladeleistung. Denn mehr Strom kann die Batterie sowieso nicht aufnehmen. Das kann zwar zu Ladezeiten von bis zu 8 Stunden f√ľhren. Wer aber haupts√§chlich kurze Strecken f√§hrt und nicht regelm√§√üig vergisst, die Autobatterie √ľber Nacht zu laden, bemerkt diesen Nachteil gar nicht. Auch Halter von E-Fahrzeugen mit einer Batterie von 22kW Ladeleistung sollten sich √ľberlegen, ob f√ľr das Laden Zuhause eine 11kW Wallbox ausreicht.

Denn w√§hrend 22kW Wallboxen zustimmungspflichtig sind, m√ľssen 11kW Wallboxen lediglich beim Netzbetreiber angemeldet werden. Die k√ľrzlich verabschiedete KfW-F√∂rderung gibt es zudem nur f√ľr 11kW Wallboxen. Mit einem F√∂rderzuschuss von bis zu 900 ‚ā¨ gibt es die ein oder andere 11kW Wallbox dann zum Nulltarif.

Mann lädt sein Elektroauto

L√§sst Ihr E-Auto eine Ladeleistung von bis zu 22kW zu und ben√∂tigen Sie f√ľr Ihren Alltag k√ľrzere Ladezeiten, kann f√ľr Sie die 22kW Wallbox die richtige Wahl sein. Im Vergleich zur 11kW Variante verringert sich die Ladezeit Ihres Stromers n√§mlich um bis zu 50%. Insbesondere diejenigen, die nicht die M√∂glichkeit haben, die ganze Nacht zu laden oder viel unterwegs sind und eine Wallbox auch mobil nutzen m√∂chten, entscheiden sich deshalb u.U. f√ľr ein 22kW Modell. Da diese aber leider nicht unter die KfW F√∂rderung fallen, empfehlen wir Ihnen sich vorher √ľber alternative F√∂rderprogramme zu informieren, bspw. durch Ihre Kommune und / oder Ihre Landesregierung.
Beachten Sie auch, dass Sie f√ľr die Installation einer 22kW Wallbox die Zustimmung Ihres Netzbetreibers ben√∂tigen. Idealerweise holen Sie sich diese bereits bevor Sie Ihre neue Wallbox gekauft haben.

Wallboxen von go-e

900 ‚ā¨ staatliche F√∂rderung sichern

√úber die KfW Bank f√∂rdert der Bund die Anschaffung und Montage fest installierter Ladestationen mit einer Ladeleistung von max. 11kW1 mit bis zu 900 ‚ā¨2 pro Ladepunkt.

Auch der go-e Charger HOMEfix 11kW wird von der KfW bezuschusst2 und ist damit quasi kostenlos.

So einfach geht¬īs:

   Schritt 1: Im KfW-Onlineportal einen Antrag auf F√∂rderung stellen

   Schritt 2: Den Shop unseres go-e Partners besuchen, Wallbox kaufen und installieren lassen

   Schritt 3: Kostennachweis im KfW-Zuschussportal hochladen und F√∂rderung erhalten.

icon: Sparschwein

Was es sonst noch √ľber Ladestationen zu wissen gibt

Das Land NRW f√∂rdert derzeit intelligente Ladestationen im privaten, nicht √∂ffentlichen Raum. Derzeit liegt die F√∂rderh√∂chstgrenze bei 1.500 ‚ā¨ pro Ladepunkt.

Quelle: Land NRW (2020): Landesregierung erh√∂ht F√∂rders√§tze f√ľr den Ausbau der Ladeinfrastruktur, Stand 15.06.2020.
Grunds√§tzlich muss eine Wallbox, ob 11kW oder 22kW, immer beim Netzbetreiber angemeldet werden. In ¬ß 19 der Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) wurde geregelt, dass private Betreiber ihre Wallbox anmelden m√ľssen. F√ľr das Laden von mehr als 11kW Leistung ist sogar eine Zustimmung notwendig. Wenn die Ladeleistung 11kW √ľberschreitet, muss die Zustimmung vom Netzbetreiber eingeholt werden. Dadurch soll die private Ladeinfrastruktur gesteuert werden. Wenn der Netzanbieter diesem aus irgendwelchen Gr√ľnden nicht zustimmt, bleibt die Option der 11kW Wallbox. Beachten Sie, dass Mehrkosten f√ľr die Zustimmung entstehen.
Zum 1. Dezember 2020 tritt eine WEG-Reform in Kraft. Diese sieht vor, dass Wohnungseigent√ľmer die Genehmigung des Einbaus einer Ladestation auf dem Parkplatz oder der Tiefgarage verlangen k√∂nnen. Dabei d√ľrfen Mitglieder der Wohnungseigent√ľmergesellschaft √ľber die Ausgestaltung der Ma√ünahme bestimmen. Beachten Sie hierbei, dass Sie einen fristgerechten Antrag an die Eigent√ľmerversammlung stellen.

Quelle: ADAC (2020): Die eigene Wallbox: Leitfaden f√ľr Mieter und Eigent√ľmer, Stand 21.09.2020.
In der Regel liegt die Lebensdauer einer Wallbox √ľber der Nutzungsdauer eines Elektroautos. Aufgrund der rasanten technologischen Entwicklungen ist davon auszugehen, dass die Ladeleistung von Stromern in den n√§chsten Jahren weiter ansteigen wird und Wallboxen mit √ľber 11kW Standard werden. Daher ist es sinnvoll beim Kauf einer Wallbox zu hinterfragen, wie lange das eigene E-Auto voraussichtlich genutzt und ob danach eine Neuanschaffung mit h√∂herer Ladeleistung get√§tigt wird.

Quelle: Enomo (2019): Reicht eine Wallbox mit 11kW Ladeleistung?, Stand 13.11.2020.
Die Installationskosten einer Wallbox hängen von vielen Faktoren ab und variieren stark.
Liegt bereits ein Stromanschluss vor oder muss er noch von einer Elektrofachkraft gelegt werden? Sind Mauerdurchbr√ľche notwendig? Wird ein Zwischenz√§hler installiert? Ist vor der Installation eine Beratung durch eine Elektrofachkraft erforderlich?
F√ľr eine reibungslose Installation empfiehlt sich vorab eine Pr√ľfung des Installationsortes und der Erstellung eines Kostenvoranschlags durch eine Elektrofachkraft. In der Regel kann f√ľr die gesamte Installation mit 800 bis 1.000 ‚ā¨ ausgegangen werden.

Quelle: MyEnergi (2020): Mit diesen Wallbox-Installationskosten können Sie rechnen, Stand 28. Mai 2020.
Wie bei den meisten technischen Ger√§ten sind die Kosten f√ľr eine Wallbox je nach Modell sehr unterschiedlich. Die Preisspanne reicht von circa 500 ‚ā¨ bis zu circa 2.000 ‚ā¨, exklusive der Installationskosten. Hier eine Beispielrechnung mit einer Wallbox unseres Partners go-e mit 22kW ‚ÄěHome+‚Äú:
Die Wallbox kostet UVP 699 ‚ā¨ inkl. MwSt. und zuz√ľglich Versandkosten. Dazu kommt noch Zubeh√∂r, wie beispielsweise ein 3-teiliges Adapterset 22kW Home+ f√ľr 79,90 ‚ā¨ und die Installation der Wallbox f√ľr circa 800 bis 1.000 Euro. Zus√§tzlich k√∂nnen eventuelle Genehmigungsgeb√ľhren bei Ihrem Netzbetreiber anfallen.

Quelle: MyEnergi (2020): Mit diesen Wallbox-Installationskosten können Sie rechnen, Stand 28. Mai 2020.

1 Gef√∂rdert werden Ladestationen im privaten Bereich mit 11kW Ladeleistung, die nicht nachtr√§glich auf 22kW umger√ľstet werden k√∂nnen.
2 Der Zuschuss von 900 ‚ā¨ wird ab Gesamtkosten (z.B. Wallbox, Lieferung und Installation) von √ľber 900 ‚ā¨ ausgezahlt.